MiPo’11: Wann fließen die Informationen im Unternehmen?

3. Konferenz zu Mitarbeiterportalen in der Unternehmenspraxis in Merklingen

Bild: FotoliaAm 19. und 20. Januar 2011 findet zum dritten Mal die MiPo, die Fachkonferenz zu Mitarbeiterportalen in der Unternehmenspraxis, statt. Die Referenten der zweitägigen Veranstaltung beschäftigen sich insbesondere damit, wie Mitarbeiter in Unternehmen und Organisationen motiviert werden können, dass sie Social Media effizient und effektiv nutzen. Die Konferenz wird von der Hochschule Aalen organisiert und findet in Merklingen statt.

In modernen Intranets fließen – auch dank Web-2.0-Technologien – die richtigen Informationen zu den richtigen Empfängern. Über innovative Mitarbeiterportale können Mitarbeitende mehr voneinander erfahren, in Gruppenräumen zusammen arbeiten, persönliche Angelegenheiten des Berufslebens durch „self services“ erledigen und sich sozial vernetzen. Doch: Den Verheißungen und Wünschen rund um Intranet, Mitarbeiterportal, Social Media und Enterprise 2.0 steht eine Realität gegenüber, in der Anspruch und Wirklichkeit oft weit auseinandergehen.

„Als Gründe für ausbleibende Erfolge im Intranet oder für erst gar nicht begonnene Projekte wird oftmals die Unternehmenskultur angeführt, die noch nicht soweit sei, dass innovative Intranets ihre Potenziale entfalten und die Informationen fließen lassen könnten“, erklärt Karsten Wendland, Professor für Medieninformatik im Studienschwerpunkt Technische Redaktion an der Hochschule Aalen und Initiator der MiPo’11. Auch verhindern komplexe IT-Strukturen die zielgerichtete und unbeschwerte Erprobung neuer Ansätze, die die Informationsflüsse im Unternehmen innovativ reorganisieren sollen. Die Stelle des für Social Media Verantwortlichen ist in vielen Fällen nicht vorgesehen oder nicht besetzt.

Die 3. Fachkonferenz zu Mitarbeiterportalen in der Unternehmenspraxis setzt die Reihe der MiPo-Konferenzen fort und legt einen Schwerpunkt auf das Thema Informationsflüsse im Unternehmen. Die Tagung soll Fachleuten und Interessierten aus Unternehmen, Wissenschaft und Dienstleistung die Möglichkeit bieten, sich zu aktuellen Fragestellungen und Lösungsansätzen auszutauschen und Antworten und Lösungen zu finden, die in der eigenen Arbeit umgesetzt werden können. In zahlreichen Praxisbeispielen und Expertenvorträgen geht es um Themen wie Erfolgsfaktoren für die Einführung von Social Media im Unternehmen, Tools und Prozesse für die Content-Generierung, Nutzen von „Open-Innovation”-Netzwerken, Markenkommunikation im Social Web oder Mitarbeiter-Coaching für die Partizipation am Informationsfluss. Projektleiter berichten aus Projekten in ihren Unternehmen, Wissenschaftler aus Forschungsprojekten und Experten der Dienstleistungsbranche diskutieren mit kritischem Blick aktuelle Themen und Trends.

Die MiPo’11 richtet sich an Projektleiter von Intranet- und Mitarbeiterportal-Projekten, Verantwortliche für Unternehmenskommunikation und HR, Führungskräfte und Unternehmer, Informationsarchitekten und Konzeptioner sowie IT-Leiter.

Sympra unterstützt die MiPo’11 als Sponsor. Veronika Höber wird zum Thema “Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter im Workflow der Content-Generierung im Web 2.0. Theorie und Praxis” referieren; Veit Mathauer erläutert in seinem Tutorial die “Phasen der Social-Media-Einführung im Unternehmen: Empfehlungen aus Sicht einer Agentur”.

Bild: Heinz Waldukat / fotolia

Tags

Über den Verfasser

Veit Mathauer
Veit Mathauer ist einer der beiden Geschäftsführer von Sympra. Wirtschaftswissenschaftler, Journalist, PR-Mensch, Boardmitglied im internationalen Public Relations Network (PRN) und seit einiger Zeit Blogger. Ansonsten auch in den einschlägigen sozialen Netzwerken zu finden.



Kommentieren