Bitte lesen: „PR im Social Web“!

Neu auf dem Markt ist das Buch „PR im Social Web – das Handbuch für Kommunikationsprofis“ der beiden Autoren Marie-Christine Schindler und Tapio Liller, beide wohl bekannt in der Webcommunity, mit hoher Reputation. Zurecht, wie ich jetzt wieder bei der Lektüre ihres Werks feststellen durfte.

Die beiden Autoren geben einen sehr schönen und umfassenden Ein- und Überblick in die Cluetrain-PR (den Begriff prägte – wie ich hier erfuhr– unser ehemaliger Sympra-Kollege Thomas Pleil, Professor an der Hochschule Darmstadt, der das lesenswerte Vorwort beigesteuert hat).

Im Grundlagenteil setzen sich Schindler und Liller mit dem vom Social Web getriebenen Wandel in der Kommunikation und in den Medien und dessen Einfluss auf die Public Relations auseinander. Ja, wer sich mit sozialen Medien beschäftigt, kennt das alles, hat das alles schon mal gehört und gelesen – selten aber in so kompakter und trotzdem umfassender Weise.

Im Praxisteil geht es dann konkret um die Umsetzung der Social Media Relations. Die Kapitel befassen sich mit Medienarbeit und Blogger Relations, Monitoring, Corporate Publishing, Events im Social Web, HR 2.0, Produkt-PR und Kundendienst auf 2.0-Plattformen. Sehr gut finde ich die Beispiele dargestellt – bekannte wie Jako oder Ritter Sport und viele (mir) bisher nicht bekannte. Da Marie-Christine Schindler in der Schweiz wirkt, kommen von dort zahlreiche erfrischende Success Stories.

Insbesondere das Kapitel Corporate Publishing hat es mir angetan, weil die Autoren anschaulich zeigen, wie z. B. Blogs als wichtige Plattformen für das Storytelling eingesetzt werden und wie so die verschiedenen Interessensgruppen an ein Unternehmen gebunden werden können. Ausgezeichnet auch die Beschreibung, wie Shitstorms entstehen und was man tun kann (oder auch nicht), wenn man als Unternehmen selbst davon getroffen wird. Praxisnah die Empfehlungen, wie Social Media eingeführt werden sollten, was bei Organisation und Prozessen zu berücksichtigen ist. Ein Kapitel zum Recht im Social Web (geschrieben von einem Juristen) und ein umfangreicher Anhang nebst Glossar runden das Ganze ab.

Für mich als Agenturchef interessant waren die Ausführungen in Kapitel 11, wie sich das PR-Business durch Web 2.0 verändern wird. Hier konnte ich einige neue Argumente finden, die ich bei den nächsten Kundengesprächen garantiert einsetzen werde.

Bei manchen Kapiteln hätte ich mir eine strengere Gliederung oder eine Durchnummerierung gewünscht. Übergänge und Ausführungen wirken zuweilen etwas spontan, Haupt- und Unterüberschriften sind nicht immer gut voneinander zu unterscheiden. Für einige der Screenshots genügte nicht die Brille, ich brauchte zusätzlich eine Lupe. Aber das sind Mini-Wermuts-Tröpfchen, denn: „PR im Social Web“ ist ein klasse Fachbuch und uneingeschränkt zu empfehlen. Wer sich erstmals mit der Materie beschäftigt, findet viele aktuelle Informationen, Tipps, Beispiele, konkrete Handlungsempfehlungen. Wer sich mit dem Thema Social Media Relations auskennt, kann sein Wissen und seine Strategien mit diesem Buch abgleichen, verifizieren – und vermutlich in vielen Fällen auch optimieren. Das Buch hat absolut das Zeug zum Standardwerk.

PR im Social Web: Das Handbuch für Kommunikationsprofis von Marie-Christine Schindler und Tapio Liller ist erschienen bei o’reillys und kostet EUR 29,90 (ISBN 978-3-89721-563-4)

Zum Buch gibt es übrigens auch eine Facebook-Seite.

Tags

Über den Verfasser

Veit Mathauer
Veit Mathauer ist einer der beiden Geschäftsführer von Sympra. Wirtschaftswissenschaftler, Journalist, PR-Mensch, Boardmitglied im internationalen Public Relations Network (PRN) und seit einiger Zeit Blogger. Ansonsten auch in den einschlägigen sozialen Netzwerken zu finden.



4 Kommentare


  1. Das gute Stück liegt liegt schon auf meinem Schreibtisch – aus Termingründen leider noch ungelesen. Aber wenn ich eure Meinungen so lese, freue ich mich drauf und beiß mich da über Ostern fest.


  2. Herzlichen Dank für die informative und erfrischend-anregende Rezension! :-)
    Da “zauberwort” im SEO-Textbereich unterwegs ist, wird es da nicht daran vorbeikommen… :-)

    Sonnige Grüße aus Wien! :-)


  3. Gerhard Pfeffer hat die Rezension übrigens in sein pr-journal.de übernommen: http://www.pr-journal.de/lese-


  4. Direkt auf der ersten Seite des Buches steht, dass dieses Buch Einsteigern die Angst vor dem Social Web nimmt. Das ist ein Satz, der mir beim Lesen immer wieder eingefallen ist, weil dieser in der Tat stimmt. Dieser Satz sagt kurz und knackig das, aus, was ich gerade beim Schreiben dieser Zeilen zum wiederholten Male denke. Um das Web 2.0 für sich und sein Projekt optimal nutzen zu können, sollte man schon in gewisser Weise strategisch vorgehen, das Buch hilft dabei genau die richtigen Wege für Dich zu finden und erklärt Dir sehr schön, worauf es in dem Web 2.0 ankommt. Warum aber ist das Web 2.0 für die PR so wichtig? Weil Deine Kunden, der Mensch an sich Nähe sucht, Nähe zu dem, was er gut findet. Das Web 2.0 bietet Deinen Kunden diese Nähe, es ist dann an Dir dieses Potenzial auch zu nutzen. Aber auch wenn Du mal einen Fehler machst, hilft Dir dieses Buch, denn es beinhaltet ein richtig gutes Kapitel über Krisenmanagement und den Umgang mit Kritik im Social Web. Für Neueinsteiger passt ein Spruch, den ich in dem Buch gelesen habe „Niemand hat auf Sie gewartet, machen Sie das Beste daraus“. Alles Gute für Deinen Start ins Social Web.

    http://nachgebloggt.de/2012/06/16/buch-pr-im-social-web-das-handbuch-fur-kommunikationsprofis/

1 Trackback(s)

  1. 18 04 2011 : PR im Social Web - mcschindler.com PR-Beratung | Redaktion | Corporate Publishing

Kommentieren