Beträge von - Veit Mathauer

Das Buch zum Raum der Stille

Im vergangenen Jahr wurde im Olga-Krankenhaus, dem “Olgäle”, in Stuttgart ein besonderer Ort eingeweiht: der „Raum der Stille”, konzipiert und gestaltet von dem Lichtkünstler Nikolaus Koliusis. Ein Ort des Rückzugs, nicht nur für Patienten und ihre Angehörigen. Ein Ort der Ruhe, eine kraftvolle Oase mitten im Klinikbetrieb und gleichzeitig weit entfernt davon. Der Besucher ist eingetaucht in blaues, intensives Licht, fühlt sich umhüllt und erkennt gleichzeitig die Weite des Horizonts. Jetzt hat die av edition ein sehenswertes Buch über diesen Raum und seine Entstehungsgeschichte herausgebracht. Es zeigt stimmungsvolle Ansichten des Raumes und geht den Einflüssen nach, die zu dieser ungewöhnlichen…

… weiterlesen

Livevideos – the next big thing?

Vor zwei Tagen übertrug ich zum ersten Mal ein Livevideo vom iPhone ins Web: Wer wollte, konnte zehn Minuten lang den Blick aus meinem Bürofenster bzw. auf einen stattlichen Philodendron mit mir teilen. Tatsächlich hatte ich mit dem Chef einer befreundeten Agenturgruppe auch gleich meinen ersten – weiß nicht, wie es offiziell heißt: Fan? Follower? Freund? An diesem Tag poppten die ersten Meldungen über Meerkat in meinen Timelines auf. Dabei handelt es sich um einen Livevideodienst, der über eine App für iOS aktivierbar ist und mit dem man sehr einfach Livevideos vom Smartphone übertragen kann. Innerhalb von weniger als zwei…

… weiterlesen

Zu den Mindeststandards für Praktikanten in GPRA-Agenturen

Praktika sind aus meiner Sicht ein ganz wesentlicher Bestandteil der Ausbildung, will man in die Public-Relations-Branche einsteigen. Wie, wenn nicht durch die Mitarbeit in einer Agentur, in einer Pressestelle oder in einer Redaktion soll man sonst erfahren, wie’s im wahren PR-Leben abgeht. Dass nicht jedes Praktikum wertvolle Inhalte vermittelt und dass Praktikanten immer wieder als kostengünstige Mitarbeiter für alle möglichen Arbeiten hinzugezogen werden, wurde zuletzt durch die Diskussion um den Mindestlohn wieder einmal thematisiert. Dass wir bei Sympra den Ausbildungsauftrag ernst nehmen (und daher einen Mindestlohn für unsinnig erachten), darüber habe ich schon mehrfach an dieser Stelle berichtet. Um so…

… weiterlesen
VHo und Ma

In eigener Sache

Zum Jahreswechsel wird es auch bei Sympra einen Wechsel geben: Mein Mitgeschäftsführer Helmut v. Stackelberg beendet zum Ende 2014 seine Tätigkeit bei Sympra und begibt sich in den verdienten Ruhestand. Seine Nachfolgerin ist Veronika Höber, die ab 1. Januar 2015 gemeinsam mit mir die Geschicke der Agentur lenken wird. Helmut v. Stackelberg und ich haben Sympra 1992 gegründet und die Agentur im Laufe der Zeit zu einer festen Größe in der Branche aufgebaut. Sympra beschäftigt heute mehr als 20 Mitarbeiter an den Standorten Stuttgart, München und Berlin, ist seit zwölf Jahren Mitglied in der GPRA, dem Verband der führenden Kommunikationsagenturen in Deutschland…

… weiterlesen

Vom Blauen Haus und anderen guten Projekten

Vor ein paar Wochen durfte ich den Abschluss einer karitativen Aktion kommunikativ begleiten: Ein Lions Club übergab die letzte Rate einer großzügigen Spende an das Blaue Haus. Dort, im Herdweg in Stuttgart, fand die Veranstaltung auch statt. Das Blaue Haus bietet Familien mit krebskranken Kindern ein Zuhause auf Zeit – verteilt auf 900 qm und drei Etagen. Betroffene können hier während der stationären Behandlung ihrer Kinder wohnen, zur Ruhe kommen und vor allen Dingen ganz nah bei ihren Kindern sein, denn der Standort des Blauen Hauses befindet sich ganz bewusst in unmittelbarer Nähe zum neuen Olgahospital. 2009 wurde der Gründerzeitbau…

… weiterlesen
stehtImWiki

Unternehmenskultur 2.0

Über das Thema Social Media kann man lange diskutieren: über Vor- und Nachteile, Risiken und Nutzen oder auch die zahllosen Möglichkeiten, die sich auch für uns in der PR ergeben. Tatsache ist, dass soziale Netzwerke auch Einzug in Unternehmen halten, sowohl direkt in Form von Unternehmensprofilen wie auch indirekt durch Veränderungen in Arbeitsweisen und Lernverhalten. Sympra hat schon seit Jahren 2.0-Plattformen im Einsatz, und deshalb möchte ich die aktuelle Frage des Massive Open Online Course der Know How! AG gerne mit Blick auf meine Agentur beantworten: Inwiefern merken Sie bereits selbst, dass sich Arbeitsweisen, Unternehmenskulturen und Lernformen verändern? #e20mooc „Steht…

… weiterlesen

Sympra bietet ab 1.1.2015 keine Praktika mehr an.

a) Fast so lange es Sympra gibt (seit 23 Jahren), gibt es auch Sympra-Praktika. Wir finden Praktika bestens geeignet, um durch aktive Mitarbeit einen Einblick in die Öffentlichkeitsarbeit zu erhalten. (Ich selbst bin über verschiedene Praktika in die PR-Branche gelangt.) Praktikanten kommen für mindestens drei, besser für sechs Monate zu uns; kürzere Zeiträume haben sich für beide Seiten nicht bewährt. Wir möchten ihnen die Gelegenheit bieten, Praxiserfahrung zu sammeln und ihr theoretisches Wissen über Kommunikation zu ergänzen. Entsprechend Mühe geben wir uns: Wir leisten ausführliche Hilfestellung, binden sie aktiv in Projekte mit ein und lassen sie teilhaben an Ideenfindung und…

… weiterlesen

Vom ungeilen Content

Mirko Lange fragt “Geiler Content – aber wie geht das?”, ich sage: „Indem man ungeilen Content vermeidet!“ Eigentlich kann ich sie nimmer hören, den Aufruf, dass Inhalt der König über allem sei, und den Ratschlag, dass man sich erst eine Content- und dann eine Technikstrategie erarbeiten solle. Mein Gott, wir als Agentur für Public Relations machen seit mehr als zwei Dekaden doch nix anderes, als Themen zu generieren und Geschichten zu erzählen … Haben es denn immer noch nicht alle kapiert? Nein, offenbar nicht. Beispiele gefällig? Voilà! Da ist das Unternehmen, das eine Webagentur und eine PR-Agentur zum Thema Facebook…

… weiterlesen

Mein kommunikativster Ort: unser Esstisch

Mit einer Reihe von Postings stellen Sympra-Mitarbeiter die Orte vor, an denen sie am kommunikativsten sind, an denen für sie die meiste Kommunikation stattfindet. Ich habe eine ganze Weile gebraucht, bis ich meinen kommunikativsten Ort identifiziert habe. Klar: Wenn ich persönliche Gespräche, Telefonate oder Mails betrachte, ist mein Büroschreibtisch definitiv der Platz, an dem ich am meisten kommuniziere, mit Mitarbeitern, Kunden, Partner. Intensive Diskussion und Besprechungen finden am Tisch in unserem Besprechungszimmer („Carl Eugen“) statt. Und doch habe ich einen anderen Ort als meinen kommunikativsten ausgemacht: den Esstisch bei uns zu Hause. Beim Frühstück mit Frau und Tochter sprechen wir…

… weiterlesen

pitchblog.de für mehr Fairness in der Kommunikationsbranche

Vor ein paar Tagen ging eine neue Plattform an den Start: der pitchblog.de. Initiiert hat das Projekt unser Agenturverband, die GPRA (die Gesellschaft führender PR-Agenturen), betrieben wird der Blog von einer Medienanwaltskanzlei als neutrale Prüfinstanz. Der pitchblog.de soll künftig Agenturen aus allen Kommunikationsdisziplinen ermöglichen, negative und positive Fälle bei Ausschreibungen und Pitches öffentlich zu machen. Damit will die GPRA einen Beitrag zu einer fairen und professionellen Pitch- bzw. Ausschreibungskultur in der gesamten Kommunikationsbranche leisten. Agenturen aus allen Kommunikationsdisziplinen haben die Möglichkeit, ihre „Foul Cases“ oder „Best Cases“ aus der täglichen Arbeit einzureichen. Nach Erstsichtung übernimmt die Anwaltskanzlei die Einzelprüfung und…

… weiterlesen